Freitag, 20. Juli 2018Übergabe der Bildtafel an der Tafeltanne

Tafeltanne

Die Tafeltanne auf dem Höhenweg  Lahr- Geroldseck  hat den ersten orkanähnlichen Sturm des Jahres 2018 überstanden,  die Bildtafel  an der Tanne  konnte dem Sturm keinen Widerstand bieten und wurde aus der Verankerung gerissen und zerbrach am Boden. Der hölzerne Bildkasten konnte nicht mehr verwendet werden und wurde von der Gemeinde  Friesenheim erneuert. Handwerker war der Bauhofmitarbeiter Manfred Leimenstoll, der den Ersatzkasten nach dem vorhandenen Original anfertigte.

Das Kreuzigungsbild war durch die UV-Bestrahlung nur noch schwer erkennbar, es wurde daher durch den Verein Unser Wald e.V. Friesenheim erneuert.  Auf Grund der Originalvorlage des Bildes wurde eine neue Bildtafel angefertigt. Die erforderlichen Arbeiten erledigte das Grafikstudio Eddy Hangs, Friesenheim-Schuttern

Das Hintergrundwissen zur Bildtafel lieferte der bereits verstorbene Revierleiter  des Schutterner und Heiligenzeller Reviers, Forstamtsrat Heinrich Jestand. Er war ab 1953 Revierleiter, die Tafel war jedoch schon vor seiner Amtszeit vorhanden.Nach seiner Erzählung  war die glückliche Beendigung des II. Weltkrieges im Jahr 1945 Anlass für die Bildtafel. Auf Vorschlag von Rolf Kaufmann, dem damaligen Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins Lahr, wurde die Bildtafel an der Tafeltanne auf dem Höhenweg angebracht.

Die ursprüngliche Tafeltanne  musste aus Gründen der Sicherheit im Jahr 1954 gefällt werden, es wurde auf der Mitte der Wegkreuzung als Ersatz eine größere Roteiche gepflanzt. Eine Tanne hätte wegen der schlechten Bodenverhältnisse keine Überlebenschance  gehabt.  Die Bildtafel zierte ab diesem Zeitpunkt wieder die Mitte der Wegkreuzung. Leider musste die Roteiche auch vor einigen Jahren wegen Dürre entfernt werden.  Die Bildtafel erhielt den heutigen Platz an einer großen Tanne am Rande des Rastplatzes. Der heutige Revierleiter des Gemeindewaldes Friesenheim, Forstingenieur Christian  Junele, hat im vergangenen Jahr mit seinen Waldarbeitern den Rastplatz Tafeltanne neu gestaltet, eine Sitzgruppe wurde angelegt und die Schutzhütte saniert.

Durch die Erneuerung der Bildtafel kann der Wanderer nunmehr wieder erkennen, warum der Rastplatz  den Namen Tafeltanne führt.

Text: Ekkehard Klem