Dienstag, 18. September 2018Sozialer Wohnungsbau in Schuttern wird noch im September beginnen

Sozialer Wohnungsbau

Vor ein paar Tagen wurde der Spatenstich für das Baugebiet „Alter Sportplatz“ in Schuttern gefeiert. Schon eine Woche später startet das Bauprojekt für den sozialen Wohnungsbau mit 16 Wohneinheiten und ca. 700 m2 Wohnfläche. Bürgermeister Erik Weide und Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf freuen sich über den neuen Wohnraum, den die Gemeinde im kommenden Jahr hilfsbedürftigen Flüchtlingen zur Verfügung stellen kann.

Auf Grundlage der gefassten Ortschafts- und Gemeinderatsbeschlüsse beauftragte die Verwaltung das Planungsbüro IFP² Hangs GmbH aus Lahr mit der Planung für das zu erstellende Gebäude. Für die Rohbauarbeiten wurde die Firma Grafmüller aus Zell am Harmersbach beauftragt. Die weiteren Gewerke werden aktuell ausgeschrieben.

Die geplante Fertigstellung von sozialem Wohnraum für Flüchtlinge in der Gemeinde Friesenheim soll im Juli 2019 erfolgen. Auch die Bereitstellung von Wohnbaugrundstücken, insbesondere für Familien wird im Baugebiet Schuttern geplant.

Die Baukosten für das Projekt auf der 1.850 m2 Grundstücksfläche belaufen sich auf ca. 2,5 Millionen. Aktuell wird mit einem Zuschuss von 900.000 € aus dem Programm „Wohnungsbau BW 2017“ gerechnet. Das gemeindeeigene Gebäude soll eine Länge von 23 Metern, eine Breite von 18 Metern und eine Höhe von 10 Metern haben.

Bürgermeister Erik Weide: „Ich freue mich, dass wir den sozialen Wohnungsbau rasant vorwärtstreiben und Flüchtlingen in Friesenheim in kurzer Zeit weitere Wohnräume anbieten können. Dies ist ein großer Fortschritt für unsere Gemeinde. Ich danke allen beteiligten Baufirmen des sozialen Wohnungsbaus in Schuttern, allen voran Herrn Hangs für die Planungsarbeiten, Herrn Grafmüller für die noch anstehenden Rohbauarbeiten und unserem Bauleiter Herrn Pfeifer. Auch meinem Bauamt gilt der Dank, mit Hochdruck wird hier seit Wochen und Monaten an diesem Projekt gearbeitet.“

Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf: „Zu meiner großen Freude kann schon heute der weitere Schritt in Richtung Schaffung von sozialem Wohnraum in Schuttern gefeiert werden. Kostengünstiges Wohnen ist ein hohes Gut, und ich bin stolz, dass wir demnächst in Schuttern ein tolles Angebot in einem attraktiven Wohngebiet anbieten können. Danken möchte ich ebenfalls allen beteiligten Baufirmen, dem Ortschaftsrat für die Unterstützung und den Anwohnern, die während der Bauzeit einigen Zusatzbelastungen ausgesetzt sind.“