Befragungen zum Zensus starten

Die Gemeinde Friesenheim sorgt durch die kommunalen Einrichtungen für das gute Zusammenleben der Menschen in Friesenheim. Dazu muss sie wissen, wie viele Menschen in der Gemeinde wohnen. Nur dann kann für Kindergärten, Schulen, Versorgungseinrichtungen, Sportanlagen, Kläranlagen, Bauplätze und vieles mehr gesorgt werden. Die Auswertungen des Zensus sind Grundlage für die Finanzzuweisungen, die die Gemeinde für die Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt.

Alle zehn Jahre wird daher geprüft, ob die fortgeschriebenen Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden noch richtig sind. 2021 wäre es wieder so weit gewesen, aufgrund der Corona-Pandemie findet der Zensus allerdings erst in diesem Jahr statt. In den kommenden Wochen starten die Arbeiten zur Erhebung der Bevölkerungszahlen.
Der Zensus ist eine Volkszählung, bei der aber nur ein Teil der Bevölkerung gezählt wird, um den Aufwand und die Kosten zu reduzieren. Wer zu diesem befragten Bevölkerungsteil, der sogenannten „Stichprobe“, gehört, zählt also für alle.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner, die für die Stichprobe ausgewählt wurden, beim Zensus mitmachen. Dazu erhalten die betroffenen Personen eine Information, in der sich der Erhebungsbeauftragte für ein kurzes Gespräch ankündigt. In diesem persönlichen Gespräch werden folgende Angaben abgefragt: Vorname, Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Familienstand und Wohnstatus (Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz).

Bei einem Teil der Bevölkerung werden im Anschluss an das Gespräch persönliche Zugangsdaten für einen Online-Fragebogen übergeben, mit dem weitere Fragen unter anderem zur Bildung und Erwerbstätigkeit sowie zum Beruf beantwortet werden sollen.

Zu Gebäuden mit Wohnraum und Wohnungen werden deren Eigentümerinnen und Eigentümer im Rahmen des Zensus 2022 durch das Statistische Landesamt Baden-Württemberg auf postalischem Weg befragt. Vollständige Angaben zu Gebäude- und Wohnungszählung sind für wohnungspolitische Entscheidungen und Maßnahmen ebenso wichtig.

Wir danken allen für die Zensusstichprobe ausgewählten Einwohnerinnen und Einwohnern schon jetzt für ihre Mitwirkung. Auch den ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten möchten wir herzlich für ihren Einsatz danken.

Ihr Ansprechpartner

Julia Berger

Wirtschaftsförderung / Pressestelle

Telefon 07821/6337-110
Gebäude Historisches Rathaus
Raum 22